MduoM

Ein Gitarrenduo, das durch seine Raffinesse und Virtuosität, seine Einflüsse von Jazz, Bossa, Tango und vielem mehr, einen einzigartigen Stil repräsentiert. Gitarrenmusik, kompositorisch auf einem hohen Level, mit einem beeindruckendem Klangspektrum, mit der Vielfalt, die nur zwei Gitarristen, die sich auf einem exzellenten Spielniveau bewegen, erreichen können. MduoM – Antonio Malinconico & Martin Müller

Ein filigranes Duo, mit Spielfreude und spontanen Improvisationen.
Ein Muss nicht nur für Gitarrenfans !

Georg Spindler im Mannheimer Morgen über das MduoM und die CD JARDIM BRASILEIRO

Vibrierend vor Rhythmus

Für sein neues Projekt MduoM hat er sich mit dem Schweizer Kollegen Antonio Malinconico zusammengetan – ein Traumteam zweier Gleichgesinnter, wie das jetzt erschienene Album „Jardim Brasileiro“ offenbart. Es wurde in bestechender Klangqualität von Markus Born (bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims) in der Kleinen Audiowelt Sandhausen aufgenommen.Die Musik gleicht einem faszinierend tänzerisch anmutenden Spiel von Nähe und Distanz. Mal eng verflochten und dicht verzahnt, dann wieder kontrastreich gegeneinandergesetzt oder weiträumig voneinander losgelöst entspannen die beiden Virtuosen ihre Gitarrenlinien. Am mitreißendsten sind die Dialoge des Duos in atemberaubend vertrackten Parallel-Läufen: etwa im rhythmisch vibrierenden Eröffnungsstück „Caipi in Rio“, das wirkt wie eine halsbrecherische Achterbahnfahrt. Oder bei der „Samba For Chi.Co“, einer von temperamentvollen Sinti-Swing- und filigranen Flamenco-Anklängen befeuerten Hommage an Chick Corea.Nicht minder intensiv sind die lyrischen Momente, in denen die beiden Saitenvirtuosen offene Klanglandschaften mit viel Raum entstehen lassen. So bringen sie in der betörenden Ballade „Jardim Brasileiro No.1“ jeden einzelnen Gitarrenton mit einer Klarheit zum Leuchten wie ein Poet die Worte in einem Gedicht. Beim liedhaften „Mighalas de amor“ erweckt das Duo gar den Eindruck, ein nicht vorhandener Songtext (das Stück ist wie die ganze Platte instrumental) würde von einem schwärmerischen Serenadensänger intoniert. Diese Musik brennt nur so vor Emotionen. Wunderbar.